Die Osteoporose wird häufig von den betroffenen Patienten, deren Familien und behandelnden Ärzten nicht wahrgenommen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung ist aber wichtig, um Folgebrüche zu vermeiden und die Lebensqualität der Patienten zu erhalten. In Bochum wurde daher ein Osteoporose Netzwerk (BON) gegründet, um dies zu gewährleisten. Patienten können ab sofort aufgenommen werden.

Was ist Osteoporose?

Die Osteoporose, auch Knochenschwund genannt, ist eine häufig auftretende Alterserkrankung. Die Knochenmasse wird im Verlauf dieser Erkrankung immer mehr abgebaut. Knochen werden dadurch instabil und es entsteht ein hohes Risiko an Knochenbrüchen. Folgen sind Beschwerden im Alltag durch Schmerzen und Funktionseinschränkungen. 

Eine bessere Patientenversorgung durch das Bochumer Osteoporose Netzwerk (BON)

Das Bochumer Osteoporose Netzwerk (BON) wurde gegründet, um die Versorgung von Patienten mit Osteoporose zu verbessern. In Analysen wurde aufgezeigt, dass hier Defizite bestehen. Durch die Zusammenarbeit von Krankenhäusern, ambulant behandelnden Ärzten für Osteoporose (Osteologen) und Ihrem Hausarzt wird die Terminvergabe und Behandlung für Sie optimiert, sodass Sie eine schnellere und wirkungsvollere Therapie nach der Diagnose erhalten.

So geht’s

  1. Wenn bei Ihnen Osteoporose diagnostiziert wurde, bekommen Sie im Krankenhaus, bei Ihrem Osteologen oder Ihrem Hausarzt eine Teilnahmeerklärung und weitere Patienteninformationen. Sprechen Sie Ihren Arzt an.
  2. Der Arzt sendet die von Ihnen unterschriebene Teilnahmeerklärung zusammen mit der Basisdokumentation an das Netzbüro des Medizinischen Qualitätsnetz in Bochum e.V. (MedQN), sofern er hier Mitglied ist. Das MedQN ist ein Zusammenschluss von über 150 Haus- und Fachärzten sowie über 30 Chefärzten in Bochum. Eine Liste aller teilnehmenden Ärzte in Bochum finden Sie hier.
  3. Dann kann das Netzbüro Ihre Termine und Behandlung koordinieren, Sie dazu kontaktieren und die Verwaltung der Daten der Erkrankung im Osteoporose Register des Dachverbands Osteologie (DVO) übernehmen. Ihre Daten sind selbstverständlich sicher!
  4. Nach etwa 6 bis 12 Wochen erhalten Sie einen Anruf, ob Sie bereits eine Therapie erhalten haben. Bei nicht eingeleiteter Therapie werden vom Netzbüro Hinweise und Hilfestellungen gegeben, wo diese erfolgen kann.
  5. Der Verlauf Ihrer Therapie wird nach 6, 12 und 24 Monaten durch Ihren Arzt dokumentiert und ebenfalls in das Register eingetragen.

So soll eine bestmögliche Behandlung für Sie ermöglicht werden.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne

Medizinisches Qualitätsnetz Bochum e. V. 

Huestr. 5 

44787 Bochum 

Telefon: (02 34) 54 7 54 53 

Telefax: (02 34) 54 7 54 55 

Mail: info@medqn.de 

 

Ihr Bochumer Netzwerk-Team