Krisenstabsleiter Sebastian Kopietz, Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, Dr. Eckhard Kampe vonm der Kassenärztlichen Vereinigung und Andrea Kuchajda vom RuhrCongress erklären am 30.11.2020 die geplante dortige Einrichtung eines Impfzentrums während der andauernden Corona-Pandemie. +++ Foto: Lutz Leitmann/Stadt Bochum

Bis zum 15. Dezember soll der RuhrCongress Bochum nach Mitteilung der Stadt Bochum das Impfzentrum in Bochum werden. Andreas Kuchajda (BoVG) und Frank Schnelle (Stadt Bochum) übernehmen die Leitung. Unterstützt werden sie von Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Feuerwehr Bochum, des Kommunales Krisenmanagements, der Kassenärztliche Vereinigung, der Polizei NRW Bochum und des THW. Impfungen erfolgen ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung. Im Impfzentrum können dann bis zu 50.000 Impfungen monatlich durchgeführt werden. Die Stadt informiert über Kriterien und Abläufe, sobald diese feststehen.

replica watches with automatic mechanical movements have an amazing water-resistant function to 3000m deep.