Bild von Arek Socha auf Pixabay

Bild von Arek Socha auf Pixabay

Neutralisierende Antikörper sind Antikörper (AK), die spezifisch die biologische Aktivität eines Antigens (z.B. Erreger wie Viren oder Bakterien) stören. Sie sind Eiweiße, die sich an die Proteine der Oberfläche der Zelle eines Erregers heften und dadurch verhindern, dass sich der Erreger an eine Körperzelle binden kann, um einzudringen oder sie stören die Umwandlung der Proteine, die erforderlich ist, um in die Wirtszelle eintreten zu können. Die neutralisierenden Antikörper entstehen auch nach Schutzimpfung. Nur ein nach Infektion oder Impfung gebildeter AK wirkt neutralisierend. Nicht-neutralisierende AK binden an den Erreger und lösen dadurch Abwehrreaktionen aus, wie z.B. die Aktivierung des Komplementsystems, um das Pathogen zu entfernen. Neutralisierende Antikörper haben eine wichtige Funktion beim Aufbau der Immunität gegen einen Erreger.
Neutralisierende Antikörper und Covid-19: Sie können die Viren gezielt ausschalten und können so gezielt zum Schutz vor der Erkrankung und zur Therapie eingesetzt werden. Die Universität Köln, die Universität Marburg und das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung haben in Zusammenarbeit mit der Pharmaindustrie einen neuen Antikörper entwickelt, der das SARS-CoV 2-Virus in Labortests unschädlich macht. Klinische Studien sind eingeleitet, erste Gaben des AK an Probanden sind erfolgt.

Breit neutralisierende Antikörper

Breit neutralisierende AK wirken gegen mehrere Stämme eines Erregers und sind deshalb auch von Bedeutung bei dem Problem der Mutation. Das Besondere ist, dass sie sich an konservierte Oberflächenstrukturen des Erregers anheften, d.h. an Strukturen, die sich nicht stark ändern, also auch wirksam sind nach Mutation. In der Coronapandemie sind Mutationen der Erregers aufgetreten, die sich in der Infektiosität von dem bekannten Virustyp deutlich unterscheiden. Die bisherigen Analysen lassen vermuten, dass kennzeichnende Spike-Protein an der Hülle des Erregers auch beiden Mutationen vorkommt. Dieses Protein hat eine entscheidende Bedeutung für den Eintritt des Erregers in die Wirtszelle. Wenn der neutralisierende AK sich an dieses Protein anheftet, kann er dadurch den Befall der Wirtszellen verhindern. Der Virologe der Uniklinik sagt, dass diese menschlichen monoklonalen Antikörper vielversprechend sind in der Behandlung von neuen Viren. Wenn sich die Effektivität dieser AK gegen Covid-19 herausstellt, könnte diese Behandlung auch für zukünftige Epidemien und Pandemien hilfreich sein.

replica watches with automatic mechanical movements have an amazing water-resistant function to 3000m deep.